Herzlich Willkommen
bei der Lebenshilfe Essen


Einladung zur Informationsveranstaltung zum Thema
Bundestagswahl 2017

Wahl 2017

Am Sonntag, den 24.09.2017 findet die Bundestagswahl statt. Zu diesem Anlass haben wir Politiker eingeladen, damit sie sich und ihr Wahlprogramm vorstellen können.

Der Bundestagsabgeordnete Herr Kai Gehring von der Partei Bündnis 90/ Die Grünen wird am 19.07.2017 von 17.00 Uhr – 19.00 Uhr sein Programm vorstellen.

Die Bundestagsabgeordnete Frau Jutta Eckenbach von der Partei CDU wird ihr Wahlprogramm am 24.08.2017 in der Zeit von 17.00 Uhr - 19.00 Uhr vorstellen.

Für den 06.09.2017 von 17.00 Uhr – 19.00 Uhr konnten wird den Bundestagsabgeordneten Dirk Heidenblut von der Partei SPD gewinnen.

Wir laden Sie/ Euch daher zu diesen Terminen in die Räume der Lebenshilfe Essen, Harkortstraße 63 in 45145 Essen, ein.

Nach der Vorstellungsrunde besteht die Möglichkeit, Fragen an die Politiker zu stellen und politische Themen zu diskutieren.
Bitte melden Sie sich an, bei:
Meike Gormanns und Heiko Hanewinkel
Harkortstr. 63, 45145 Essen
Telefon: 0201 36129974
E-Mail: m.gormanns@lebenshilfe-essen.de
Fragen und Themen, die Sie/ Euch beschäftigen, können gerne im Vorfeld schon mit der Anmeldung zugeschickt/gemailt werden.


Ein genialer Tag für die Lebenshilfe Essen auf Zeche Zollverein

Sommerfest 2017zoom

Das diesjährige Sommerfest am 09.07.2017 war ein ganz besonderes!

Alles war perfekt. Das Wetter war super, die Kulisse beeindruckend und die Stimmung spitze. Da konnte nichts mehr schief gehen. Und so nahm ein ausgelassenes Fest seinen Lauf.

Neben vielen tollen Attraktionen wie Kinderschminken, Sumoringen, Basteln und einer Hüpfburg bereicherte ein prima Bühnenprogramm das Fest. Der Zauberer Mr. Magic von Kindsalabim ließ so manche Zuschauerin und so manchen Zuschauer staunen. Als die „Neue Band“ aufspielte, hielt es kaum noch jemanden auf seinem Sitzplatz. Anschließend löste die Tanzlehrerin Jenni Auer ab und sorgte für eine genauso großartige Stimmung. Und so wurde trotz des warmen Wetters eine lange Zeit geschwoft und gesungen. Das war kein Problem, denn für Abkühlung war gesorgt. Der Eiswagen und die gut gekühlten Getränke durften natürlich bei diesen Temperaturen nicht fehlen.

Die gemütlich ausgestattete Halle 6 der Zeche Zollverein bot Platz zum Essen der frisch zubereiteten Hot Dogs. Wer es lieber süß wünschte, konnte zwischen Waffeln und einem sehr gut bestücktem Kuchenbuffet wählen. Viele BesucherInnen machten dort eine Pause um zu klönen, sich auszutauschen, etwas zu chillen und einfach nur die Klänge der Klaviermusik zu genießen.

Viele zufällig vorbeikommende Passanten und Passantinnen waren begeistert, verweilten auf dem Fest und feierten einfach mit.

Das Resümee ist mehr als positiv. Dies ist natürlich den Hauptorganisatorinnen, die keine Zeit und Mühen gescheut haben ein derartiges und in dieser Form einzigartiges Fest vorzubereiten, zu verdanken. Somit geht ein großes Dankeschön an Kerstin Busch und Ina Westphal! Aber natürlich auch an alle anderen fleißigen Helfer, die mitgeholfen haben oder das Fest auf irgendeine Weise unterstützt haben. All denen sagen wir:

„Danke für den tollen Tag!“

 
 
<
>
 
 
<
>

Die Lebenshilfe Essen beim 7. Essener Firmenlauf

Die Lebenshilfe Essen beim 7. Essener Firmenlaufzoom

Am 28.06.2017 starteten 17 Hobbyläufer beim 7.Essener Firmenlauf für die Lebenshilfe Essen.

Vom regnerischen Wetter nicht abgeschreckt ging es mit bester Laune und zur Startaufstellung.Der Startschuß für die 1.Läuferwelle fiel um 19.00 Uhr auf der Hyssenallee am Aaltotheater .Pünktlich zum Start ließ sich auch die Sonne wieder blicken und die LäuferInnen erklommen die Strecke Richtung Rüttenscheider Straße und weiter bis zum Grugaeingang an der Messe. Dann ging es in den Grugapark , wo sie wie an der gesamten Strecke von den vielen Zuschauern lauthals und musikalisch angefeuert wurden. So ließ sich auch der bergigen Schlußspurt zum Zieleinlauf auf der Tummelwiese am Grugabad bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein von allen bestens meistern. Dort angekommen wurde die Mühe mit Medaillen belohnt und die einzelnen Laufzeiten, sowie die gute Gruppenleistung bei kühlen Erfrischungsgetränken gebührend gefeiert.

Alle TeilnehmerInnen sind sich jetzt schon sicher: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei !!“

Die Lebenshilfe Essen beim 7.Essener Firmenlaufzoom

Der neue Infobrief 1. Halbjahr 2017 ist da!

Infobrief 1. Hj. 2017

Die Lebenshilfe Essen beim großen Riehlparkfest

Das Riehlparkfest am 7.6.2017 wurde aufgrund des schlechten Wetters von den Veranstaltern leider abgesagt und findet nicht statt.


Das neue Programmheft für das 2.Halbjahr 2017 ist erschienen !

Wie immer finden Sie viele interessante, altbewährte Angebote rund um die Themen “Freizeit, Bildung, Kunst und Sport“. Zusätzlich erwarten Sie im 2.  Halbjahr 2017 aber auch zahlreiche neue Angebote für Kinder- und Jugendliche wie Bowling, eine Tiergruppe oder einen Naturerlebnisgarten. Erwachsene können sich wieder auf den beliebten 1.Hilfe Kurs freuen, sich in dem neuen Workshop „ Schleuderbilder“ künstlerisch betätigen oder beim Angeln an der Ruhr entspannen.

Darüber hinaus erhalten Sie umfangreiche Informationen zum wachsenden Dienstleistungsangebot der Lebenshilfe Essen. So erweitert unser neues Kompetenzzentrum Autismus (KOMPASS) im kommenden Halbjahr sein Angebotsspektrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie deren Angehörige.

Auf den Seiten 56 und 57 können Sie sich über unsere geplanten, integrativen Kindertagesstätten informieren, die im Mai 2018 im Essener Norden eröffnet werden.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, stehen Ihnen die aufgeführten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unseren Angeboten.

Programmheft 2. Halbjahr 2017


Großer Erfolg für Judoka der Lebenshilfe Essen

Großer Erfolg für Judoka der Lebenshilfe Essen

Gold – Silber – Bronze bei den Deutschen Meisterschaften

Mit drei Medaillen kamen die Judosportler der Lebenshilfe Essen von den Deutschen Meisterschaften aus Baden-Württemberg zurück. Fast 600 km mußten sie bis an die Schweizer Grenze fahren, um bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften für Judoka mit Handicap zu starten.
Nach spannenden Kämpfen standen am zweiten Tag des Wettbewerbs die Ergebnisse fest:
Michael Glose Deutscher Meister in der Wettkampfklasse bis 100 kg
Lawrence Willschrei Vize-Meister bis 73 kg
Wolfram Willschrei erkämpfte in der Klasse bis 81 kg den 3. Platz
Matthias Macher startete in der Klasse bis 90 kg und erreichte den 5. Platz
Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft hat Michael Glose die Startberechtigung für die Weltmeisterschaften im G-Judo, d. h. im Judo der Sportler mit einer Behinderung, erworben. Dieses Event wird im Oktober in Köln stattfinden.
Lawrence und Wolfram Willschrei haben die Chance, sich für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften zu bewerben.
Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns mit Euch.


Urlaubsreisen für Erwachsene

Fehmarn - Ab auf die Insel
Infos zur Reisen finden Sie hier: Fehmarn
Nur noch 2 freie Plätze!

Fehmarn

Hamburg - meine Perle
Infos zur Reisen finden Sie hier: Hamburg
Nur noch 2 freie Plätze!

Hamburg

Selbstbestimmtes Leben in Essen Frohnhausen

Die Lebenshilfe Essen bietet eine ambulant betreute Wohnmöglichkeit im Essener Westen an. Die lichtdurchflutete Wohnung in Essen Frohnhausen, Onckenstraße befindet sich im Erdgeschoss. Die Wohnung ist 58 qm groß und vollständig renoviert. < hier klicken für mehr Informationen >

Wohnung Onckenstr.

5. Wohnbörse in Essen

5. Wohnbörse Essen

Markus Majewski – Ambulant unterstütztes Wohnen der Lebenshilfe Essen
auf der 5. Wohnbörse in Essen – Wohnen mit Unterstützung,
eine Veranstaltung der KoKoBe Essen am 05. April 2017


Sauber Zauber in Essen mit der Lebenshilfe Essen

Im Jahr der grünen Hauptstadt beteiligten sich mehr als 17000 Essener mit insgesamt 433 Aufräumaktionen an der diesjährigen Sauber Zauber Aktion.
Die Aktion wurde wie jedes Jahr von der Ehrenamt Agentur Essen koordiniert und von zahlreichen Sponsoren aus Essen unterstützt.
Am 18.03.2017 machte sich eine Gruppe von Kindern, die vom Familienunterstützendem Dienst der Lebenshilfe Essen betreut wird, in Begleitung von fünf MitarbeiterInnen rund um das Lebenshilfe Center an der Apostelkirche 14 ans Werk. Trotz leichten Regens ließ sich die Gruppe nicht abschrecken und machte sich bestens ausgerüstet mit Warnwesten, Zangen und Handschuhen von der EBE daran, Gebüsche, Beete und Wege von Unrat zu befreien.
Es wurde nicht schlecht gestaunt was da so alles gefunden wurde!
So kamen nach dem Einsatz 2 randvolle 80-Liter-Müllsäcke zusammen.
Abgerundet wurde der erlebnisreiche Vormittag mit einem gemeinsamen Mittagessen im Lebenshilfe Center.

Sauber Zauber
Sauber Zauber
Sauber Zauber

Jecke Party - gute Stimmung

Olaf und Inga aus der Außenwohngruppe Mühlenbruch
Olaf und Inga aus der Außenwohngruppe Mühlenbruch

Am 17.02. waren die Narren wieder in Essen-Kray unterwegs. Wie auch in den Vorjahren feierte die Lebenshilfe Essen gemeinsam mit der Essener Karnevalsgesellschaft Fidelitas wieder eine närrische Party. Das Essener Prinzenpaar und auch das Essener Kinderprinzenpaar gaben sich die Ehre und trugen zur bombastischen Stimmung bei. Wie es sich gehört, wurde geschunkelt, getanzt und viel gelacht. Udo Driese, Bewohner des Hauses Haarzopf ist sich sicher "nächstes Jahr bin ich wieder dabei!".

 
 
<
>

Ab auf die Matte!

Am Samstag (11.02.17) fand das lang ersehnte integrative Judoturnier der Lebenshilfe Essen gemeinsam mit dem Judoverein Essen-Steele 1951 statt. Es war eine bunte, faire und sportliche Veranstaltung, die allen TeilnehmerInnen und BesucherInnen sehr viel Freude bereitete.
Es kämpften 4 Essener Judovereine, natürlich nach Alters- und Gewichtsklassen, wie es beim Judo üblich ist. Allerdings traten bei diesem Turnier Menschen mit und ohne Handicap gegeneinander an. Im Vordergrund stand Rücksichtnahme, Spaß und ein geselliges Miteinander.
Danke noch einmal an alle Organisatoren und Organisatorinnen, die ein hervorragendes Turnier auf die Beine gestellt haben und denen, die uns im Vorfeld unterstützt haben und bei der Spendenaktion der Sparkasse anlässlich deren 175jährigen Bestehen für uns gestimmt haben.

Platz 1 = Christina, Platz 2 = Monique, Platz 3 = Lisa
Platz 1 = Christina, Platz 2 = Monique, Platz 3 = Lisa
Judokas der Lebenshilfe Essen und des Steeler Judoclubs vereint
Judokas der Lebenshilfe Essen und des Steeler Judoclubs vereint
Björn und Peter in Aktion
Björn und Peter in Aktion

Historisch und bewegend: Der Deutsche Bundestag gedenkt der "Euthanasie"-Opfer des NS-Regimes

Am 27. Januar, dem Gedenktag zur Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz durch die Rote Armee, wurde in der Gedenkstunde des Deutschen Bundestags an die "Euthanasie"- Opfer des NS-Regimes erinnert.
Erstmals! Schon lange hatte sich die Lebenshilfe – zunächst Robert Antretter und zuletzt sehr nachdrücklich Ulla Schmidt als Vorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages - für dieses Anliegen eingesetzt. Und ganz besonders dafür, dass ein Mensch mit Behinderung selber sprechen durfte.
So kam es, dass Sebastian Urbanski, ein Schauspieler, der mit Down-Syndrom lebt, vor dem Deutschen Bundestag den Brief eines Opfers verlesen hat. Darüber hinaus berichteten Angehörige von Opfern über deren Geschichten. Für viele war es eine sehr bewegende Veranstaltung.

Sebastian Urbanski verliest vor dem Deutschen Bundestag den Brief eines Opfers.
Sebastian Urbanski verliest vor dem Deutschen Bundestag den Brief eines Opfers.

Ulla Schmidt und Sebastian Urbanski standen im Anschluss noch Schülern Rede und Antwort, die sich mit diesem Thema beschäftigt hatten: Dort berichtete er sehr anschaulich von eigenen Erfahrungen mit Diskriminierung in heutiger Zeit.
Auch politisch wird das Thema erneut aufgerufen: Bisher gelten die Opfer von "Euthanasie" und Zwangssterilisation nicht als Verfolgte des nationalsozialistischen Regimes – ein Antrag, dies endlich zu ändern, ist nun in Vorbereitung.


I. Fachtagung „Leben mit Autismus-Spektrum-Störung“

Anja Hörne, Leiterin des Kompetenzzentrums, eröffnete die Veranstaltung
Anja Hörne, Leiterin des Kompetenzzentrums, eröffnete die Veranstaltung

Im Zuge der Neueröffnung des Kompetenzzentrums Autismus fand am Samstag den 14.01.2017 der erste Fachtag zum Thema „Leben mit Autismus-Spektrum-Störung“ statt.
Wir freuen uns sehr, dass wir an diesem Tag Sam Becker, Susanne Wagener- Jarusch, Thomas Mentsches und Menia Lewicka- Imam bei uns begrüßen durften. Dies ermöglichte allen Teilnehmern einen kurzen, aber intensiven Einblick in die verschiedene Lebensbereiche der Menschen mit Autismus- Spektrum-Störung.
Ein Ziel des Kompetenzzentrums ist es, das soziale Netzwerk des Menschen mit ASS zu sensibilisieren und zu motivieren, sich für eine andere Sicht auf die Welt zu öffnen. Durch die Vorträge der Menschen mit Autismus – Spektrum- Störung, deren Begleiter und Fachleuten haben wir einen ersten Schritt in diese Richtung unternommen.
Im nächsten Jahr wird die zweite Fachtagung  „Leben mit Autismus-Spektrum-Störung“ stattfinden


Aktion Mensch unterstützt die Lebenshilfe Essen

Aktion Mensch

Gewinner sind seit kurzem auch die Menschen, die vom Autismus-Kompetenzzentrum„KompASS“ der Lebenshilfe Essen beraten, unterstützt und begleitet werden. Autismus ist eine besondere Form der Behinderung. Die Symptome und individuellen Ausprägungen können von leichten Verhaltensauffälligkeiten bis zu schwerer seelischer Behinderung reichen. Das Autismus-Kompetenzzentrum stellt für Menschen mit Autismus, ihren Angehörigen und auch für Fachkräfte zahlreiche Angebote bereit. Dazu zählen zum Beispiel spezifische Therapien und Freizeitaktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Autismus. Darüber hinaus werden auch Selbsthilfegruppen angeboten. Den Eltern oder Angehörigen wird im Zentrum zudem ein Training angeboten, um den Angehörigen oder das eigene Kind individuell zu fördern. Die Aktion Mensch fördert den Aufbau des Autismus-Kompetenzzentrums„KompASS“ mit rund 118.000 Euro.

Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Mehr Teilhabe erreicht!

Der Bundestag verabschiedet das Bundesteilhabegesetz und das Dritte Pflegestärkungsgesetz mit wichtigen Verbesserungen für Menschen mit Behinderung.
Unsere Kampagne #TeilhabeStattAusgrenzung war erfolgreich. Wir hatten fünf Kernforderungen und haben in allen fünf Punkten Verbesserungen erreicht.
Am 1. Dezember 2016 haben der Bundestag das Gesetzespaket aus Bundesteilhabegesetz, Drittem Pflegestärkungsgesetz und Regelbedarfsermittlungsgesetz verabschiedet. Soweit am 16. Dezember 2016 auch der Bundesrat zustimmt, werden die Gesetze in den kommenden 6 Jahren nach und nach in Kraft treten. Zunächst treten schon am 1.1.2017 Teile des Pflegestärkungsgesetzes und des Regelbedarfsermittlungsgesetz in Kraft.

Das haben wir mit unserer Kampagne erreicht:

1. Zugang zu den Leistungen der Eingliederungshilfe (5-von-9-Regelung)
Die 5-von-9-Regelung wurde gekippt! Es steht nun nicht mehr zu befürchten, dass Menschen die bisher Unterstützung durch Eingliederungshilfe erhalten haben, diese künftig verlieren. Vielmehr wird, wie von der Lebenshilfe gefordert, in den nächsten Jahren erst wissenschaftlich erforscht und dann modellhaft erprobt, wie der Personenkreis der Leistungsberechtigten künftig sinnvoll beschrieben werden kann.

2. Schnittstelle zwischen Eingliederungshilfe und Pflege
Der geplante Vorrang der Pflegeversicherung und der Hilfe zur Pflege im häuslichen Bereich wurde verhindert! Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf können weiterhin die Leistungen der Eingliederungshilfe und Pflegeversicherung nebeneinander in Anspruch nehmen. Auch die Schnittstelle zur Hilfe zur Pflege ist erfolgreich gelöst: Die Eingliederungshilfe umfasst nun auch die Hilfe zur Pflege, wenn die Behinderung bereits vor dem Rentenalter eintritt. Genau das haben wir gefordert.
Leider ist es noch nicht geglückt, die pauschale Abgeltung von Pflegeversicherungsleistungen aufzuheben, sie wird aktuell mit dem Gesetz sogar ausgeweitet. Diese Benachteiligung von Menschen mit Behinderung muss endlich beendet werden. Da sich die Ausweitung erst 2020 auswirken wird, werden wir als Lebenshilfe weiter dafür eintreten, dass Menschen unabhängig von ihrem Wohnort vollen Zugang zu Leistungen der Pflegeversicherung erhalten.

3. Kosten der Unterkunft in Wohnstätten
Bei den Kosten der Unterkunft in Wohnstätten konnten wir verhindern, dass der Träger der Eingliederungshilfe die Kostenübernahme zu ergänzenden Unterkunftskosten mit dem Argument verweigern kann, dass sie mit einem Umzug gesenkt werden könnten. Dies ist eine wesentliche Verbesserung für die betroffenen Menschen.
Außerdem wird die Neuordnung der Leistungen in Wohnstätten zunächst in Modellregionen erprobt werden, so dass mögliche Umstellungsprobleme noch vor dem Inkrafttreten beseitigt werden können.

4. Kein Gemeinschaftszwang!
Die gemeinsame Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen gegen den Willen der Menschen mit Behinderung konnten wir nicht verhindern.
Trotzdem hat es Verbesserungen gegeben:
Das Wohnen in der eigenen Wohnung und das Leben in inklusiven Wohngemeinschaften haben auf Wunsch des Menschen mit Behinderung Vorrang vor dem Leben in einer Wohnstätte. Dort dürfen in Bezug auf besonders intime Lebensbereiche wie der Gestaltung von sozialen Beziehungen auch nicht gegen den Willen des Menschen mit Behinderung Leistungen gepoolt werden.

5. Recht auf ein Sparbuch
Der Vermögensfreibetrag in der Sozialhilfe wird von 2.600 Euro auf 5.000 Euro angehoben. Damit sind wir unserer Forderung auf das Recht auf ein Sparbuch ein gutes Stück näher gekommen. Aus Sicht der Lebenshilfe ein echter Erfolg.
Außerdem wird das Arbeitsförderungsgeld von 26 auf 52 Euro verdoppelt und die Grenze für die Anrechnung so erhöht, damit die Menschen das Geld auch behalten dürfen.


Da mussten wir hin! Das lag uns am Herzen! Das war uns wichtig!

Demo

Deshalb haben wir die Möglichkeit genutzt und uns am 05.10.2016 auf die Reise zur Demo zum Düsseldorfer Landtag gemacht! Mit lautem Protest haben wir an der Kundgebung der Paritätischen NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte NRW und der Lebenshilfe NRW mit rund 4000 weiteren Demonstranten für ein besseres Bundesteilhabegesetzt protestiert.
Mit guter Laune startete eine bunt gemischte Truppe von MitarbeiterInnnen, BewohnerInnen, Klienten und Klientinnen der Lebenshilfe Essen, bei herrlichem Sonnenschein die Reise im gecharterten Bus und unterstützen die Aktion lautstark mit rund 50 Personen.
Mit Leibeskräften konnten wir unsere so wichtigen Anliegen vertreten und hoffen auf Erfolg!
„TEILHABE!!! TEILHABE !!! TEILHABE!!!“

 

Spenden und Helfen

 

Spendenkonto der
Lebenshilfe Essen e.V.

Konto 5 402 805

BLZ 360 501 05                           Sparkasse Essen 

IBAN: 
DE64 3605 0105 0005 4028 05 

BIC: SPESDE3EXXX

 
 

Mitglied werden

 
 
 

Das neue Programmhelft 2. Halbjahr 2017

Programmheft
 
 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Essen e.V., 45145 Essen, Harkortstr. 63,  E-Mail: info(at)lebenshilfe-essen.de